Schüler aus Ibiza besuchen Reken

 

 

Der erste Tag 03.05.2011

Am ersten Tag unseres 10-tägigen Austausches trafen sich alle deutschen Schüler um 16 Uhr in der Mensa unserer Schule. Gespannt wurde auf die Ankunft der spanischen Gäste, die von Albert Steinkamp am Flughafen abgeholt wurden, gewartet.
Eltern und Lehrer hatten für Kaffee und Kuchen gesorgt. Mit ein wenig Verspätung konnten wir gegen 16:20 Uhr unserer spanischen Freunde herzlich begrüßen und zum gemeinsamen Kaffee oder eher Kakao eingeladen.
Es gab viel zu erzählen über die vergangene Zeit, den Flug, die daheim gebliebenen Familien oder auch die anstehende Exkursionen.
Nach dem gemütlichen Nachmittag ging es für unsere müden Gäste endlich in die Familien. Ob man da allerdings früh zur Ruhe kam, ist eine andere Frage.

 

Der zweite Tag 04.05.2011

Heute war der erste Tag mit unseren Austauschschülern aus Ibiza. Nach dem  Aufstehen waren wir alle noch sehr müde, aber wir freuten uns sehr auf den ersten Tag und waren gespannt was uns alles erwarten würde. An diesem Tag haben wir eine Radtour gemacht, also sind wir alle mit dem Fahrrad zur Schule gekommen. An dem Windrad, höhe Gevelsberg, von Familie Benning, hielten wir an und hörten uns einen netten Vortrag von Herrn Benning über die Windenergie an. Nachdem wir alles auf uns wirken lassen haben, sind wir weiter nach Hülsten zur Biogasanlage gefahren. Dort angekommen, wurde uns, wie bei dem Windrad, etwas von Herrn Benning darüber erzählt.
Anschließend sind wir weiter Richtung Maria Veen gefahren und haben einen kurzen Stopp am Gymnasium der Mariannhiller Missionare gemacht. Am Gymnasium hat uns Herr Steinkamp etwas über Maria Veen erzählt.
Nach der anstrengenden Fahrradtour hatten wir alle Hunger. Um etwas essen zu können, haben wir uns noch mit dem Rad einen schönen Platz an der Waldkapelle in Reken gesucht und dort etwas gegessen. Nach dem leckeren Essen sind wir wieder zur Schule gefahren. Anschließend haben wir uns verabschiedet und sind nach Hause gefahren. Endlich zu Hause angekommen haben wir uns erst einmal ausgeruht und haben etwas gegessen.

 

Der vierte Tag 06.05.2011

Kurz vor 8 Uhr trafen sich alle Schüler und ihre Partner an unserer Schule, auf dem Pausenhof. In der ersten Stunde hatten wir alle Englischunterricht in den eigenen Klassen. Unsere Austauschschüler machten so viel mit wie möglich. In der zweiten Stunde hatten wir Spanisch. Erst versuchten wir  deutschen Schüler einen Text ins Spanische zu übersetzen, daraufhin sollen unsere Partner einen spanischen Text uns, auf Englisch oder Deutsch, den Inhalt erklären.
Wir hatten viel Spaß, da es eine lockere Runde war. Anschließend gingen wir in die Pause. Danach fuhren wir mit der 9a zur Dreifach-Sporthalle in Groß Reken. Wir spielten eine veränderte Art des Fußballs, wo man auch die Arme und Hände nutzen durfte.
Nachher bereiteten die Schüler aus Ibiza ihr eigenes Programm für das Schulfest vor. Gegen 16 Uhr mussten wir wieder zur Schule. Die Schüler aus der Stufe 5 & 6 marschierten zum Pausenhof und sangen zwei Lieder. Anschließend ließen alle Klassensprecher und ihre Vertreter Luftballons in die Luft steigen.
Die Austauschschüler und wir gingen gemeinsam durch die Schule. Hier und da lösten wir Quiz und aßen kleine Häppchen. Alle Klassen hatten europäische Länder, die sie vorstellten.
Um 19 Uhr neigte sich das Fest zum Ende, und wir gingen in die Familien zurück.

 

Der fünfte Tag 07.05.2011

Am Samstag, den 07.05.2011, trafen wir uns bereits um 8:30 Uhr am Bahnhof Marbeck-Heiden, wo wir in den RE14 („Der Essener“) eingestiegen. In Essen hatten wir dann einen kurzen Aufenthalt und fuhren dann mit dem nächsten Zug nach Köln.
In Köln angekommen mussten wir uns erst den Weg durch die Polizisten suchen, denn die hatten den Bahnhof wegen Demonstranten gesperrt.
Unser erstes Ziel war der Kölner Dom. Im Dom fand eine Messe statt, deshalb konnten wir uns den Dom zunächst nicht von innen angucken. Auch wenn wir uns den Dom nicht von innen angucken konnten sind wir erst einmal auf die Aussichtsplattform des Domes gegangen und haben die Aussicht genossen. Nach der Messe konnten wir nun uns den Dom auch von Innen angucken.
Nach der ausführlichen Besichtigung des Domes hatten wir Zeit in Köln shoppen zu gehen.
Nachdem wir uns alle wieder gesammelt hatten, gingen wir zum Rhein und machten eine schöne Bootstour.
Nach der Bootstour liefen wir wieder zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Hause. Die meisten sind in Dorsten umgestiegen in den RB45 („Der Coesfelder“) und stiegen in Reken aus.
Am Abend trafen wir uns alle noch einmal bei Lukas und hatten eine Menge Spaß.

 

Der achte Tag 08.05.2011

Am 11.05.2011 waren wir mit der ganzen Gruppe in Oberhausen im Gasometer. Wir haben uns um 8:00 Uhr an der Schule getroffen und sind dann mit dem Zug zum Oberhausener Haupt Bahnhof gefahren. Dann stand zuerst ein Besuch im Gasometer bei der Ausstellung „Magische Momente“ an. Wir hatten alle viel Spaß und wollten auch unbedingt mit dem Glasfahrstuhl bis nach oben fahren doch bei manchen war der Respekt einfach zu groß und sie blieben unten und verpassten den Blick auf das Ruhrgebiet.
Doch worauf wir alle schon gewartet haben war die Freizeit im Centro.
Wir hatten zwei Stunden Zeit einkaufen zu gehen bevor unser Zug zurück nach Reken fuhr.
Am Abend trafen sich noch einige in Gruppen und ließen den Abend ausklingen.

 

Der neunte Tag 09.05.2011

Am Mittwoch, 09.05.2011, sind wir nach Gelsenkirchen gefahren.
Bevor wir los gefahren sind hatten wir aber noch Schulstunden. So sind wir mit unseren Austauschschülern um 8 Uhr in den Unterricht gegangen.
Gegen neun Uhr sind wir mit den deutschen und den spanischen Lehrern zum Bahnhof gegangen. Außerdem waren noch deutsche Schüler aus dem Spanisch Kurs dabei, weil nicht alle Schüler unserer Schule an dem Austausch teil nehmen konnten, durften sie an ausgewählten Projekten unseres Austausches teilnehmen. Nachdem nun alle vollzählig waren sind wir zum Zug gelaufen und von dort aus nach Gelsenkirchen gefahren. Gegen halb elf sind wir dann am Wissenschaftspark in Gelsenkirchen angekommen. Dort wurden wir begrüßt und sind dann in einen Vortragsraum gegangen wo uns über einen Projektor an einer Leinwand einiges über Wind- und Solarenergie auf Englisch erzählt wurde.
Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hat sich mit Wind- und die andere Gruppe mit Solarenergie beschäftigt. Mit unseren spanischen Austauschschülern haben wir dann verschiedene Aufgaben mit einem Windkoffers oder einem Stromkoffers bearbeitet.
Aus den Koffern wurden dann verschiedene Materialien genommen und zusammen gebaut.
Als alle mit den Aufgaben fertig waren, haben wir eine kleine Pause gemacht.
Nach der Pause wurde uns das Gebäude des Wissenschaftsparks gezeigt. Danach haben wir die Aufgaben besprochen.
Nach dem langen Tag sind wir wieder nach Reken gefahren, von dort aus sind wir nach Hause gefahren und es war jedem selbst überlassen wie man den restlichen Nachmittag mit den Austauschschülern gestalten wollte.

 

 

 

 

©Elisabeth-von-Thüringen-Realschule, Realschule der Gemeinde Reken
mit bilingualem Zweig Englisch und ausgezeichnet als Europaschule
Wilhelmstr. 21 • 48734 Reken Tel.: 02864 94272 • Fax.: 02
864 94273• e-mail:rs-reken@t-online.de • www.rs-reken.de