Das Schulprogramm kann an dieser Stelle als PDF Datei geladen werden.

Stand Dezember 2009

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

 

Seite

 

Leitbild

6

 

Die Namenspatronin unserer Realschule

8

 

 

 

I.

Die Jahrgangsstufe 5/6

11

1.

Wie kann ich mich vorab über das Angebot der Schule informieren?

 

2.

Wie erfahre ich, wie es nach der Aufnahme in die Schule weitergeht?

 

3.

Wie finden sich die SchülerInnen in den ersten Wochen in unserer       Schule zurecht?

 

3.1

Welche Rolle übernehmen dabei die Paten?    

12

4.

Wie sieht „Lernen“ in einer Klasse 5/6 an unserer Realschule aus?

 

5.

Welche Erziehungsziele verfolgen wir in der Erprobungsstufe?

12

6.

Welche besonderen Aufgaben erfüllt der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin?

13

7.

Wie können Konflikte bewältigt werden?

 

7.1

Wie lösen wir Konflikte innerhalb der Klasse?

 

7.2

Was passiert bei Konflikten mit Schülern anderer Klassen?

 

8.

Wie ist die Mitarbeit der Eltern organisiert?

 

9.

Das Fahrtenprogramm

14

9.1

Welche Fahrten werden von den Klassen 5 und 6 unternommen?

 

9.1.1

Kennenlernfahrt

 

9.1.2

Wandertage

 

10.

Was geschieht am Ende der Erprobungsstufe?

 

11.

Differenzierungswahl (am Ende der Jahrgangsstufe 6)

 

11.1

Was versteht man unter Differenzierung an der Realschule?

 

11.2

Welche Differenzierungsmöglichkeiten bietet die 15Elisabeth – von – Thüringen Realschule an?

15

11.3

Wie werden SchülerInnen und Eltern über die  Differenzierungsangebote dieser Schule informiert?

 

11.4

Wie erhalten Schüler einen Platz in der gewünschten Differenzierungsgruppe?

 

11.5

Für welchen Zeitraum legen sich die SchülerInnen fest?

 

 

 

 

II.

Die Jahrgangsstufe 7/8

16

1.

Welche altersspezifischen Entwicklungen der SchülerInnen sind in den Klassen 7 und 8 zu beobachten?

 

2.

Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen altersspezifischen Entwicklungen der SchülerInnen für unsere pädagogische Arbeit?

 

3.

Welche Möglichkeiten haben die SchülerInnen der Klassen 7/8 an schulischen Entscheidungen mitzuwirken?

 

4.

Wie werden die SchülerInnen an die Berufswahl herangeführt?

17

5.

Wie werden die SchülerInnen an die Berufswahl herangeführt?

 

 

 

 

III.

Die Jahrgangsstufe 9/10

 

1.

Welche besonderen oder erweiterten Erziehungsziele strebt die Schule in dieser Jahrgangsstufe an?

 

2.

Berufsorientierung

18

2.1

Wie sieht Berufsorientierung an unserer Schule konkret aus?

 

2.2

Erhalten die SchülerInnen auch Informationen über weiterführende Schulen?

19

2.3

Wie bereitet die Schule auf den Einstieg in das Berufsleben vor?

 

3.

Welche außerunterrichtlichen Angebote gibt es?

20

4.

Welche Fahrten finden in dieser Jahrgangsstufe statt?

 

4.1

Mehrtägige Fahrten

 

4.2

Eintägige Fahrten

 

4.2.1

Unterrichtsfahrten im fremdsprachlichen Bereich

 

4.2.2

Unterrichtsfahrten zur Berufsorientierung

 

4.2.3

Unterrichtsfahrten in naturwissenschaftlich/technischen Bereich

 

4.3

Wann finden die Unterrichtsfahrten statt?

 

4.4

Welche Ziele werden mit den Fahrten verbunden?

21

4.5

Welche Rolle spielen Eltern und Schüler bei Planung, Finanzierung und Organisation?

 

4.6

Gibt es noch andere Möglichkeiten Unterrichtsfahrten durchzuführen?

 

 

 

 

IV.

Die Basisqualifikation „Lernen lernen“

 

1.

Was versteht man unter dem Curriculum „Lernen lernen“?

 

2.

Wie ist das Curriculum „Lernen lernen“ inhaltlich aufgebaut?

22

3.

Welche Schwerpunkte werden in den einzelnen Jahrgangsstufen gesetzt?

 

3.1

Klasse 5

 

3.2

Klasse 6

 

3.3

Klasse 7

 

3.4

Klasse 8

 

3.5

Klasse 9

 

3.6

Klasse 10

 

 

 

 

V.

Bilingualer Unterricht

23

1.

Bilingualer Unterricht in der Erprobungsstufe

 

1.1

Was versteht man unter bilingualem Unterricht?

 

1.2

Welche Voraussetzungen sollte ein/e SchülerIn erfüllen, um erfolgreich in der bilingualen Klasse mitarbeiten zu können?

 

1.3

Auf welcher Grundlage erfolgt die Zuweisung in die bilinguale Klasse?

 

1.4

Wie erfolgt die verstärkte Förderung in der englischen Sprache?

 

1.5

Wie werden die Schüler in der Erprobungsstufe auf den englischsprachigen Fachunterricht vorbereitet?

 

1.6

Was passiert, wenn sich nachträglich eine Nichteignung für die bilinguale Klasse herausstellt?

 

2.

Bilingualer Unterricht in den Klassen 7 bis 10

25

2.1

Haben die Schüler auch in den Klassen 7 bis 10 mehr Englischunterricht als die Parallelklassen?

 

2.2

Ist Englisch durchgehend Unterrichtssprache in den bilingualen Sachfächern?

 

2.3

Wie werden Lernzielkontrollen in den bilingualen Sachfächern durchgeführt und bewertet?

 

2.4

Behandeln die SchülerInnen in den bilingualen Sachfächern die gleichen Themen wie die Parallelklassen?

26

2.5

nwieweit unterscheiden sich die Unterrichtsinhalte im Fach Englisch von denen der Parallelklassen?

 

 

 

 

VI.

Projekte

 

1.

Allgemeines

 

1.1

Was versteht man unter Projektarbeit?

 

1.2

Welche Projekte werden in den Klassen durchgeführt?

 

2.

Schüleraustausch / Comenius – Projekt

27

2.1

Austausch mit einer Schule in Zwolle (Niederlande)

 

2.2

Austausch mit einer Schule in Polen

 

2.3

Kontakte zur spanischen Schule

 

3.

Sponsorenlauf

28

 

 

 

VII.

Sportfeste

 

1.

Welche sportlichen Wettkämpfe werden in den Jahrgangsstufen angeboten?

 

2.

Welche sportlichen Wettkämpfe werden jahrgangsübergreifend angeboten?

29

3.

Soziale Komponenten des Sportunterrichts

 

3.1

Wie wird an unserer Schule dem allgemeinen Bewegungsmangel entgegengewirkt?

 

3.2

Wie ist das Sportprogramm „Schulen in Bewegung“ bei uns realisiert?

 

 

 

 

VIII.

Außerunterrichtliche Angebote

30

1.

Übermittagbetreuung

 

2.

Welche (zusätzlichen) freiwilligen Arbeitsgemeinschaften gibt es?

 

3.

Was versteht man unter der Mofa – AG?

31

4.

Schülerfirma

 

5.

Wie wird der Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt?

 

6.

Was bedeutet „Delf – Projekt“?

32

7.

Schülerbücherei

 

8.

Homepage AG

 

9.

Welche von Schülern durchgeführten Projekte gibt es?

33

 

 

 

IX.

Wettbewerbe an unserer Schule

 

 

 

 

X.

Beratung an unserer Schule

 

1.

Beratungslehrer

 

1.1

Beratungslehrer für Konfliktmanagement

 

1.2

BeratungslehrerIn für Suchtvorbeugung

34

1.3

Beratungslehrer für die Berufswahl / StuBo – Koordinator

 

1.4

Schulsozialarbeit

35

1.5

Rolle des Schulleiters im Beratungskonzept unserer Schule

36

2.

Die SV – LehrerInnen

 

2.1

Welche Aufgaben haben die SV – LehrerInnen?

 

3.

Die Schülervertretung (SV)

 

3.1

Wie wird man KlassensprecherIn?

 

3.2

Wie wird das SV – Team gewählt?

 

3.3

Welches sind die Aufgaben der SV?

37

3.4

Welche Möglichkeiten der Mitwirkung hat die SV?

 

 

 

 

XI.

Individuelle Förderung

 

1.

Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8

 

2.

Zentrale Abschlussprüfungen in der Jahrgangsstufe 10

 

3.

Individuelle Förderung im Schulgesetz

38

3.1

Individuelle Förderung im Fach Deutsch

 

3.2

Individuelle Förderung im Fach Englisch

 

3.3

Individuelle Förderung im Fach Mathematik

40

 

 

 

XII.

Allgemeiner Teil

 

1.

Schuleigener Lehrplan

 

1.1

Welche Einsatzmöglichkeiten für ein fächerübergreifendes Lernen gibt es an der Elisabeth – von – Thüringen Realschule?

41

1.2

Förderpläne der einzelnen Fachschaften

 

2.

Versetzung

 

2.1

Welche Leistungen muss ein Schüler / eine Schülerin erbringen, damit er / sie in die nächste Klasse versetzt wird?

 

2.2

Wie kann man eine mangelhafte Leistung ausgleichen?

 

2.3

Was versteht man unter einer Nachprüfung?

 

3.

Der Abschluss der Realschule

 

3.1

Was bedeutet „mittlerer Bildungsabschluss“?

 

3.2

Wie sieht die Schulentlassung aus, welchen Stellenwert hat sie im Schulleben?

42

4.

Neue Medien an der Elisabeth – von – Thüringen Realschule

 

4.1

Wie lernen die SchülerInnen den Umgang mit dem Computer?

 

4.2

Wie sehen die Einrichtungen für die neuen Medien an der Schule aus?

 

4.3

Welche weiteren Angebote für die Nutzung gibt es?

43

5.

Umgang mit Streit und Gewalt in der Schule

 

5.1

Der Klassenrat

 

5.1.1

Was ist der Klassenrat?

 

5.1.2

Welche vorbeugenden Ziele verfolgt der Klassenrat?

 

5.1.3

Wann tagt der Klassenrat?

 

5.1.4

Was wird im Klassenrat besprochen?

 

5.2

Streitschlichter

44

5.2.1

Was bedeutet „Streitschlichter“?

 

5.2.2

Welche Rahmenbedingungen müssen beachtet werden?

 

6.

Lions – Quest – Programm

45

6.1

Was ist das Lions – Quest – Programm „Erwachsen werden“?

 

6.2

Seit wann wird mit diesem Programm an der Elisabeth – von – Thüringen Realschule gearbeitet?

 

6.3

Warum ist es sinnvoll, dieses Programm in unserer Schule durchzuführen?

 

6.4

Besteht das Programm aus mehreren Teilen?

46

7.

Gremien unserer Schule

 

7.1

Welche Rolle nimmt die Schulleitung ein?

 

7.2

Welche Funktion hat die Steuerungsgruppe?

47

8.

Unsere Hausordnung

48

9.

Konzepte

49

9.1

Das Vertretungskonzept der Elisabeth – von – Thüringen Realschule

 

 

 

 

 






©Elisabeth-von-Thüringen-Realschule, Realschule der Gemeinde Reken
mit bilingualem Zweig Englisch und ausgezeichnet als Europaschule
Wilhelmstr. 21 • 48734 Reken Tel.: 02864 94272 • Fax.: 02
864 94273• e-mail:rs-reken@t-online.de • www.rs-reken.de